Leitgedanken & Qualifikation

Leitgedanken

Zeit nehmen

Sie gehen zum Arzt, weil Sie Beschwerden haben und wissen möchten, woher diese kommen und mit welchen Mitteln diese gebessert werden können. Deshalb nehme ich mir Zeit, Ihnen zuzuhören. Ich werde ausführlich mit Ihnen sprechen, damit Sie die Ursachen der eigenen Erkrankung kennen und die Therapiemaßnahmen verstehen.

Vertrauensvolle Arzt-Patient-Beziehung

Ihnen die Zusammenhänge Ihrer Beschwerden nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen verständlich zu erklären ist mir ein großes Anliegen. Aus diesem gegenseitigen Austausch von Informationen erwächst Vertrauen. Als Ärztin bin überzeugt, dass eine solche vertrauensvolle Arzt-Patient Beziehung den Heilungsprozess unterstützt.

Fachärztliche Versorgung auf höchstem Niveau

Mein Ziel ist es, Ihnen eine kompetente medizinische Versorgung anzubieten und auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen. Meine fundierte Facharztausbildung, hohes persönliches Engagement, enge kollegiale Zusammenarbeit und ständige Weiterbildungen im Fachgebiet bilden hierfür die Grundlage.

persoenliches.jpg

Qualifikation

 

Seit 2006 bin ich Fachärztin für Neurologie. Ich verfüge über das EMG und EEG Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie. Meine Facharztausbildung erfolgte am Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München, am Alfred Hospital in Melbourne, Australien sowie am Krankenhaus München Harlaching des städtischen Klinikums München. Das Medizinstudium absolvierte ich an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und an der Harvard- Medical School in Boston, USA.

Mein Lebenslauf

September 2011

Eröffnung der neurologischen Privatpraxis Neurologie Würmtal in Gauting

2007 - 2011

freiberufliche Mitarbeiterin in neurologischen Praxen in München

2007

Funktionsoberärztin in der Notaufnahme der Neurologischen Abteilung, Städtisches Klinikum München, Klinikum Harlaching (Chefarzt Prof. Dr. R. L. Haberl)

2006

Fachärztin für Neurologie

2005

Psychiatrische Weiterbildung im Isar-Amper-Klinikum, Klinikum München-Ost, Abteilung Allgemeinpsychiatrie

2004-2006

Fortsetzung der Facharztausbildung in der Neurologischen Abteilung, Städtisches Klinikum München, Klinikum Harlaching (Chefarzt Prof. Dr. R.L. Haberl)

2002 – 2004

Fellowship für klinische Neurophysiologie und Epilepsie am Alfred Hospital, Melbourne, Australien

2001

Promotion über “Klinisch lateralisierende Anfallsphänomene und Syndromunterschiede bei Patienten mit Temporallappenepilepsien“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2000 – 2006

Neurologische Facharztausbildung an der Neurologischen Klinik, Klinikum Grosshadern der Universität München (Direktor Prof. Dr. Dr. h.c. Th. Brandt). Mitglied der Arbeitsgruppe Epilepsie, Schlaf und EEG (Leiter Prof. Dr. S. Noachtar)

2000

Deutsches Staatsexamen & Amerikanische Examina (USLME)

1993-2000

Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Harvard Medical School in Boston, USA

Zertifikate

Zertifikate der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie (DGKN):

•  Elektromyographie (EMG)
•  Elektroenzephalographie (EEG)

Mitgliedschaften

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Fachgesellschaften:

•  Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
•  Deutsche Gesellschaft für klinische Neurophysiologie (DGKN)

Veröffentlichungen

Wissenschaftliche Publikationen:

Pfaender M, D’Souza WJ, Trost N, Litewka L, Paine M, Cook M.

Visual disturbances representing occipital lobe epilepsy in patients with cerebral calcifications

and coeliac disease: a case series.

J Neurol Neurosurg Psychiatry. 2004; 75(11):1623-5.

 

Pfänder M, Arnold S, Henkel A, Weil S, Werhahn KJ, Eisensehr I, Winkler PA, Noachtar S.

Clinical features and EEG findings differentiating mesial from neocortical temporal lobe epilepsy.

Epileptic Disord. 2002; 4(3):189-95.

 

Henkel A, Noachtar S, Pfänder M, Lüders HO.

The localizing value of the abdominal aura and its evolution: a study in focal epilepsies.

Neurology. 2002; 58(2):271-6.

 

Werhahn KJ, Noachtar S, Arnold S, Pfänder M, Henkel A, Winkler PA, Lüders HO.

Tonic seizures: their significance for lateralization and frequency in different focal epileptic syndromes.

Epilepsia. 2000 Sep;41(9):1153-61.

 

Vorträge und Buchkapitel

 

Vortrag bei der Arbeitstagung Mikrochirurgie der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie

(Temporalmesialregion und Inselregion, 14.-15.02.97, München)

zu dem Thema: “Klinische Lateralisationshinweise bei Temporallappenepilepsien”

 

Neurologie Pur Lernkarten

Erschienen im Börm Bruckmeier Verlag, Auflage: 1 (2003)

ISBN-10: 3929785234

ISBN-13: 978-392978523

 

Neurologie pur

Das Arbeitsskript mit Frage- und Antwortteil

Erschienen im Börm Bruckmeier Verlag, Auflage: 1 (2004)

ISBN: 3-89862-503-6